Denia Dogs e.V. | Was ist los mit Rocko?
24186
post-template-default,single,single-post,postid-24186,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-16.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Was ist los mit Rocko?

Was ist los mit Rocko?

Unser lieber Bulldog-Mix Rocko braucht Hilfe!

Der arme Kerl wurde mit extremen Hautproblemen im Tierheim in Spanien abgegeben. Kurz darauf musste er in die Klinik, da seine Hautprobleme immer schlimmer wurden. Zahlreiche Untersuchungen folgten. Die Ergebnisse waren jedoch negativ – keine Allergie, keine Leishmaniose, aber ein multiresistenter Keim, der Quarantäne in der Klinik bedeutete. Es folgten etliche Anwendungen mit Antibiotika und Cortison sowie regelmäßige Bäder.

Momentan ist Rocko wieder im Tierheim. Zwar ist er auch in ,,Einzelhaft“, aber es geht ihm gerade aber wieder sehr schlecht. Weitere Untersuchungen sind angeordnet.

Da sich die Tierarztkosten bisher auf 1.000€ belaufen und wahrscheinlich noch einige dazukommen werden, benötigen wir Spenden für Rocko.
Bei Interesse an einer Patenschaft für Rocko, erfahrt Ihr mehr hier: http://wp.denia-dogs.de/portfolio_page/rocko/
Wir möchten Rocko auch gerne die Chance ermöglichen, auf eine Pflegestelle nach Deutschland zu kommen, um ihn dann bei einem Hautspezialisten vorstellen zu können. Der in ihm aber wahrscheinlich ein American Bulldog steckt (genaueres wird ein Gentest hoffentlich sagen) kann er nicht in jedes Bundesland einreisen. Wir hoffen trotzdem bald ein Plätzchen für ihn finden zu können.
Vielen Dank für Eure Hilfe und Unterstützung!

Denia Dogs e.V.
DE 29384700240 080533300
BIC/ SWIFT: DEUTDEDB384

oder per Paypal an kroeplien@denia-dogs.de

Vielen Dank im Namen von Rocko und dem Team von Denia Dogs e.V.

Update zu Rocko – 09.06.2018

Rocko geht es bisher immer noch nicht besser. Der Keim wird weiter wie bisher behandelt. Allerdings bekommt er jetzt neue Medikamente gegen Juckreiz und das Kortison wird ausgeschlichen. Jetzt heißt es abwarten, was im Laufe der nächsten Wochen passiert.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.